EMAH-Zertifikat

EMAH stellt eine Subspezialität im Grenzbereich zwischen Erwachsenen- und Kinderkardiologie dar. Statistisch gesehen kommt etwas weniger als ein Mensch von Hundert mit einem angeborenen Herzfehler auf die Welt. Mehr als 85 Prozent dieser Patientinnen und Patienten erreichen mittlerweile das Erwachsenenalter. Mit ihrer Anzahl steigt der Bedarf an einer umfassenden Betreuung.
Diese Menschen bleiben ein Leben lang Patienten, sie müssen immer wieder überwacht, oft auch nochmals operiert werden. Die Zahl der EMAH-Patienten wird mittel- bis langfristig größer sein als die der Kinder und Jugendlichen mit angeborenen Herzfehlern.

Doch in dem Maße, wie Kinder und Jugendliche mit angeborenen Herzfehlern älter werden, kann der „normale“ Kinderkardiologe sie häufig nicht mehr adäquat betreuen. Erwachsene wollen unter Umständen Sport treiben, Kinder bekommen, sie können einen erworbenen Herzfehler, etwa Herzrhythmusstörungen oder auch eine koronare Herzkrankheit, bekommen. Die Qualifikation von Kardiologen, die EMAH-Patienten betreuen, muss deshalb umfassende Kenntnisse in angeborenen ebenso wie in erworbenen Herzfehlern aufweisen.
Dr. Michael Lieberknecht hat die Zusatzqualifikation EMAH erworben. Die Weiterbildung erstreckte sich auf die ambulante und stationäre Versorgung von EMAH-Patienten im gesamten Krankheitsverlauf einschließlich der Beherrschung krankheitsbedingter Komplikationen sowie präventiver, rehabilitativer, sozialmedizinischer und psychologischer Maßnahmen.

Mit Dr. Lieberknecht ist die Herzklinik in der Lage, eine zeitgemäße, leitliniengerechte, kostenbewusste ärztliche Behandlung von Erwachsenen mit angeborenen Herzfehlern durchzuführen.




Bitte Infoblatt downloaden