Ist ein längerer Aufenthalt für Untersuchung und Behandlung nötig, gibt es Patientenzimmer mit insgesamt 15 Betten für die individuelle Betreuung. Zur Intensivtherapie gehört die Intensivstation mit 2 Betten.

Ballonaufdehnungen + Stentimplantation

Bei Vorliegen von Beschwerden oder einer Durchblutungsstörung wird zur Beseitigung der Engstelle oder des Verschlusses meist ein Ballonkatheter und Stent eingesetzt, eine Bypass-OP lässt sich dadurch dann oft vermeiden.


Bei dieser Behandlung ist ein stationärer Aufenthalt von 24 Stunden erforderlich. Dabei werden die Patienten rund-um-die Uhr von unseren Stationsärzten und dem Pflegepersonal betreut.

Die Erfolgsaussichten sind akut mit 96% sehr gut, jedoch kann bei etwa einem Fünftel der Patienten innerhalb von 6 Monaten die Engstelle nachwachsen und muss ggf. nochmals aufgedehnt werden.

Wir führen auch Alternativverfahren wie z.B. Rotablation oder die Absaugung von Blutgerinnseln im akuten Infarkt durch.

Nächstes Thema: Notfälle

-zurück zur Übersicht-