Die allermeisten Untersuchungen und Behandlungen werden ambulant durchgeführt, ein stationärer Aufenthalt ist nur selten notwendig

EKG und Belastungs-EKG

EKG und Belastungs-EKG sind Basis-Untersuchungen, die bei fast allen Patienten durchgeführt werden. Die Belastung erfolgt dabei im Liegen oder Sitzen. Mit dem Belastungs-EKG kann erkannt werden, ob eine Durchblutungsstörung vorliegt.

Langzeit-EKG

Bei Herzrhythmusstörungen ist zur Diagnose die Aufzeichnung eines 24-Stunden-EKG mittels eines kleinen Gerätes erforderlich, das dem Patienten mit nach Hause gegeben wird. Auch stumme Durchblutungsstörungen des Herzmuskels können damit nachgewiesen werden.

Lungenfunktion

Bei allen größeren Eingriffen ist eine Überprüfung der Lungenfunktion erforderlich.

Ultraschall der Halsgefäße

Bei vielen Patienten mit Herzkranzgefäßerkrankungen ist auch die Halsschlagader verkalkt, mit möglicher Schlaganfallgefahr. Bei entsprechendem Verdacht wird diese Untersuchung durchgeführt.

Ergospirometrie

Dabei kann die Leistungsfähigkeit von Lunge und Herz sehr gut beurteilt werden, was vor allem im Sportbereich notwendig ist. Wir empfehlen diese Untersuchung vor Aufnahme eines Trainings (Joggen, Radfahren, Schwimmen, etc.).

Echokardiographie

Die Ultraschalluntersuchung des Herzens ist schmerzlos wie nahezu alle Untersuchungen. Es kann die Größe des Herzens und die Herzfunktion gemessen werden. Die Herzklappen, auch Herzklappenfehler können durch spezielle Verfahren (Farbdoppler) sehr exakt untersucht werden.

Stressechokardiographie

Diese Belastungs-Ultraschalluntersuchung zeigt sehr genau evtl. Durchblutungsstörungen des Herzmuskels. Mit dieser Untersuchung kann der Herzkatheter viel gezielter eingesetzt werden.

Einschwemmkatheter

Dieser „kleine Herzkatheter“ misst die Herzfunktion in Ruhe und bei Belastung. Er wird nur bei bestimmten Fragestellungen durchgeführt.

Herzschrittmacher

Bei einem sehr langsamen Pulsschlag kann es notwendig werden, einen Herzschrittmacher einzusetzen.

Elektrophysiologische Untersuchung

Bei Herzrhythmusstörungen, bzw. Pulsrasen ist evtl. eine Untersuchung des Reizleitsystems des Herzen notwendig. Dabei werden schmerzfrei über die Leistenvene dünne Sonden in das Herz vorgeführt.

Herzkatheteruntersuchung

Bei Durchblutungsstörungen oder Herzbeschwerden ist oft eine Herzkatheteruntersuchung angebracht. Dabei werden die Herzkranzgefäße mit Kontrastmittel untersucht. Es können Engstellen und Verschlüsse erkannt werden.


Bitte Klicken Sie auf ein Thema um mehr Information darüber zu erhalten!


Nächstes Thema: Stationäre Behandlung

-zurück zur Übersicht-