Behandlungskonzept der Chest Pain Unit
(CPU: Notfallstation für Patienten mit akutem Brustschmerz) in der Herzklinik Ulm

Für diese Aufgabe ist die Herzklinik schon seit 20 Jahren mit geschultem ärztlichen und medizinischem Personal und einer hochwertigen technischen Ausstattung bestens ausgerüstet. Den zuweisenden Ärzten wird von Montag bis Freitag rund um die Uhr ein kompetenter Ansprechpartner bereitgestellt, der sie bei Notfällen berät und dann auch ihre Patienten versorgt. Patienten mit unklaren Brustschmerzen und Verdacht auf Herzinfarkt werden unmittelbar auf unsere Station gebracht. Den Patienten kann eine rasche, qualitativ hochwertige Diagnostik und Therapie angeboten werden. Liegt ein Herzinfarkt vor oder wird er befürchtet, werden sie engmaschig betreut und überwacht. Kritische Fälle oder Patienten mit Herzinfarkt werden auf unsere Intensivstation verlegt. Wichtig dabei: 2 Herzkatheterlabore sind nur wenige Meter entfernt, was eine sofortige Versorgung kritisch kranker Herzpatienten erlaubt.
Patienten ohne erkennbares Risiko oder eine schwere Herzerkrankung können rasch nach Hause entlassen werden. Dadurch werden auch die Behandlungskosten gering gehalten.


Akutes Koronarsyndrom und Chest Pain Unit
Anlässlich der Veröffentlichung unseres Qualitätsberichts 2014 können wir die Zahlen des letzten Jahres präsentieren. 
Im Jahr 2014 haben wir 174 Patienten mit akutem Koronarsyndrom (positiver Troponin-Test) auf unserer CPU behandelt, davon wurden 121 mittels PCI versorgt, 12 zur Bypass-OP verlegt und 41 konservativ medikamentös behandelt. 










zert2015
Brustschmerzambulanzen werden als Ergänzung der klinischen Chest Pain Units (CPUs) im Rahmen eines integrierten regionalen Versorgungskonzeptes für Patienten mit akuter Brustschmerzsymptomatik angesehen. Dabei sollen die Brustschmerz-Ambulanzen für die ambulante Abklärung diagnostisch unklarer Brustschmerzen zuständig sein und mögliche kardiale oder thorakalvaskuläre Ursachen zeitnah und mit hoher fachlicher Kompetenz abklären.
Ziel ist es, Patienten eine strukturierte Sofortabklärung zu bieten. Wesentliche Voraussetzung für das Zertifikat ist, dass eine schriftlich fixierte vernetzte Versorgungsstruktur mit einer CPU besteht. Hierfür müssen definierte Versorgungspfade nachgewiesen werden. 2015 wurde unsere Brustschmerz-Ambulanz erneut zertifiziert mit einer Gültigkeit bis September 2020.

Außerdem muss die Brustschmerzambulanz zu den regulären Sprechzeiten verfügbar sein: werktags von 8:00–18:00 Uhr.

Die CPU der Herzklinik Ulm ist Montag bis Freitag rund um die Uhr verfügbar.


Die Herzklinik Ulm nimmt am CPU-Register teil.
Das Deutsche CPU-Register wird vom Institut für Herzinfarktforschung Ludwigshafen im Auftrag der DGK organisiert.

Ziele des Registers
- Dokumentation der Langzeit-Mortalität und der nicht-tödlichen schweren Komplikationen (MI, Stroke, schwere Blutung etc.) sowie der stationären Aufnahmen und der medikamentösen Therapie nach 3 Monaten.

- Interne und externe Validierung der Versorgungsqualität im Bereich CPU einschließlich Benchmark-Reports und risikoadjustierte Vergleiche.

- Dokumentation aller konsekutiver Patienten, die auf einer teilnehmenden Chest Pain Unit (CPU) aufgenommen werden.Dokumentation der Patientencharakteristik, der durchgeführten Diagnostik, der zeitlichen Abläufe sowie der Konsequenzen für die Patienten.

- Dokumentation der CPU-Komplikationen einschließlich Mortalität, der nicht-tödlichen schweren Komplikationen (Stroke, schwere und moderate Blutung etc.), Dokumentation der Entlassungsmedikation.

Im Gremium zur Zertifizierung von Chest Pain Units
Dr. Haerer ist Mitglied des CPU-Gremiums und Auditor zur Zertifizierung „Chest Pain Unit –DGK zertifiziert“ anderer Kliniken.