Herz-Kreislauferkrankungen sind mit Abstand die häufigste Todesursache in Deutschland. In Deutschland wurden im Jahr 2005 insgesamt mehr als 17 Prozent aller registrierten Todesfälle durch chronische KHK und Herzinfarkt verursacht.In etwa 50 % der Fälle ist das Erstereignis ein Herzinfarkt, bei 10 % ein plötzlicher Herztod und beim Rest der Fälle definitionsgemäß eine instabile Angina pectoris. Etwa 2 % der Bevölkerung leidet unter einer asymptomatischen KHK, das heißt einer Durchblutungsstörung des Herzens ohne Krankheitserscheinungen wie Angina pectoris.