IV/Kardiologie DAK



Integrierte Versorgung gefäßkranker Patienten zur Optimierung der Patientenversorgung nach §§ 140 a bis d SGB V
Wir sind Leistungspartner Kardiologie der DAK Bayern & Baden-Württemberg

Der DAK-Kardiologenvertrag setzt konsequent den Weg zu einer fachübergreifenden, strukturierten Versorgung fort.

Die Hauptprobleme der kollektivvertraglichen Regelversorgung sind die unzureichende Koordination der Behandlung, welche zu Unter-, Fehl- oder zur Überversorgung der Patienten führt, sowie die wenig kalkulierbare und falsche Anreize setzende Vergütung ärztlicher Leistungen.

Hier setzt die integrierte Versorgung gefäßkranker Patienten an. Sie passt die Behandlung nach evidenzbasierten, medizinischen Leitlinien an und orientiert sich an der Schwere der Krankheitsbilder. Dadurch werden Patienten mit schwerwiegenden und aufwändigen Krankheitsbildern wesentlich besser berücksichtigt als im Kollektivsystem. Der Vertrag trägt dazu bei, die wohnortnahe ambulante Versorgung von Herz-Kreislauf-Patienten auch künftig zu sichern.

Der Vertrag verbessert die Kooperation zwischen Haus- und Fachärzten, führt durch enge Abstimmung zu zielgenaueren Untersuchungen und minimiert vermeidbare Krankenhauseinweisungen.

Die integrierte Versorgung gefäßkranker Patienten soll über die bessere Versorgung hinaus auch weitere Vorteile für die Patienten bringen. So werden die Kardiologen verpflichtet, bevorzugt einen Sprechstundentermin einzuräumen, Akutpatienten am selben Tag zu behandeln, die Wartezeit beim vereinbarten Termin kurz zu halten, und weitere Auflagen.


Bei einer Behandlung in unserer Herzklinik wird sich dabei kaum etwas ändern, denn nahezu alle der beschriebenen Auflagen genießen unsere Patienten schon lange als unseren Standard, z.B.

Sprechstundentermin innerhalb von 2 Wochen:
Bei uns schon lange im Schnitt innerhalb von 6 Tagen!

Behandlung von Akutpatienten am selben Tag:
Bei uns schon lange eine Selbstverständlichkeit und zwar Montag bis Freitag Rund-um-die Uhr, ein kurzer vorheriger Anruf genügt!

Kurze Wartezeiten, möglichst nicht über 30 Minuten:
Wenn kein Notfall dazwischen kommt, liegen wir regelmäßig darunter!

Zielgenauere Untersuchungen, Minimierung von Krankenhauseinweisungen:
Unsere langjährige enge und erfolgreiche Kooperation mit den Hausärzten ist zwischenzeitlich schon legendär. Unser Ziel war und bleibt, die Zusammenarbeit mit Hausärzten im Rahmen von Qualitätsnetzen stets weiter zu verbessern. Dabei steht für uns die kardiologische Fortbildung unserer zuweisenden Ärzte über Vorträge, Seminare, Workshops im Mittelpunkt. Damit schaffen wir gemeinsame Behandlungsstandards zugunsten der Patienten und sichern sie.

Die weiteren Potentiale unserer Hausarzt-Kardiologen-Kooperation liegen hier:
• Koordination der Behandlung noch mehr in der Hand des Hausarztes
• Konsequenter strukturierte, ambulante hausärztlich-kardiologische Vollversorgung
• Patienten mit schwerwiegenden Krankheitsbildern werden besser berücksichtigt
• Sicherung der wohnortnahen ambulanten Versorgung
• Überlebenssicherung der Praxen durch Honorieren des tatsächlichen Aufwands


Lassen Sie uns gemeinsam diese Potentiale heben - für noch bessere Patientenversorgung.

Die Einschreibung erfolgt in der Kardiologenpraxis.